Skip to content

Alles Gute für Brigitta und Andi! msce-Spalier überbringt Glückwünsche zur Hochzeit

Brigitta und Andi haben geheiratet
Mitten in der Zeit dieser unsäglichen Corona-Pandemie gab es in den Kreisen des msce auch ein erfreuliches Ereignis: Am vergangenen Freitag haben sich die Clubmitglieder Brigitta Schäfer und Andi Koso aus Kleinglattbach das Ja-Wort gegeben. Ganz planmäßig ging das wegen Corona jedoch nicht über die Bühne. Vorgesehen war, dass alle Hochzeitsfeierlichkeiten am kommenden Wochenende (26. Juni) in Ungarn stattfinden. Sicherheitshalber wurde die standesamtliche Trauung auf das vergangene Wochenende und in das Vaihinger Standesamt vorverlegt. Dort gratulierte auch ein kleines Spalier des msce. Die kirchliche Trauung wird am kommenden Samstag stattfinden – wie vorgesehen in Ungarn am Plattensee.

Hauptversammlung verschoben, Arbeitseinsatz geplant, Clubheim geschlossen

msce-Arbeitseinsatz
Arbeitseinsatz im Frühjahr 2020
Die weniger erfreuliche Nachricht zuerst: Das msce-Clubheim muss wegen der gültigen Corona-Schutzmaßnahmen zunächst weiterhin geschlossen bleiben. Der letzte Versuch von Vereinsvorstand Udo Tschugg, sich über die Zukunftsperspektiven zu informieren, brachte keine konkreten Ansagen. »Auf dem Vaihinger Ordnungsamt war nichts Genaues bekannt«, berichtete Tschugg, »es gab auch keine Information darüber, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit sich Vereinsmitglieder wieder im Clubheim treffen können.«
Doch der Verein lebt noch, so die positive Nachricht aus der Vorstandschaft. So wurde die Jahreshauptversammlung – den Termin bitte merken! – auf den 10. Juli 2021 um 19 Uhr verschoben. Noch vorher findet rund um das Clubheim ein Arbeitseinsatz statt. Am Samstag, den 3. Juli 2021 treffen sich am Vereinsheim ab 9 Uhr hilfsbereite Mitglieder des msce, um die Außenanlagen in Ordnung zu bringen. Unter anderem sollen die zugewucherte Terrasse vor dem Clubheim vom Unkraut befreit und die Hütte hinter dem Haus mit Dachpappe versehen werden. Wer mit anpacken möchte, darf sich gerne bei einem der Vorstände Udo Tschugg oder Reini Stierle melden. Benötigtes Werkzeug wird gestellt, lediglich Arbeitshandschuhe sollte jeder selbst mitbringen.

Frankreich-Ausfahrt auch für dieses Jahr abgesagt

Bassemberg-Camping abgesagt
So schön war's in Bassemberg — vor Corona
Die Hoffnungen waren groß: Bis Juni 2021 sollte es doch zu schaffen sein, diese unsägliche Pandemie in den Griff zu bekommen, sollte es möglich sein, wieder ein halbwegs normales Leben zu führen, sollte die traditionelle Sommerausfahrt des msce nach Bassemberg in Frankreich stattfinden können. Doch die Corona-Krise, der schon die Ausfahrt am langen Fronleichnams-Wochenende 2020 zum Opfer gefallen war, hat uns weiter fest im Griff. »Der Campingplatzbetreiber in Bassemberg hat uns mitgeteilt, dass er aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen erst am 5. Juni 2021 wieder öffnen darf«, berichtet msce-Schriftführer Stephan Raab, »das passt also ganz knapp nicht zu unserem Termin, der vom 3. bis zum 6. Juni geplant war.«
Die Teilnehmerliste für die Bassemberg-Ausfahrt war prall gefüllt, die meisten Interessenten hatten einfach ihre Anmeldung für die im Vorjahr geplante und dann abgesagte Ausfahrt stehen lassen. Wie es weiter geht, steht derzeit noch in den Sternen. Die Kennzahlen der Corona-Krise befinden sich derzeit im stetigen Sinkflug. Bleibt das so, könnte zumindest die ebenfalls bereits verschobene Jahreshauptversammlung des Vereins am 3. Juli im Clubheim stattfinden – und dem Vorstand die Gelegenheit geben, vielleicht schon eine Lösung für Bassemberg 2022 zu präsentieren.

Die neue Heizung im msce-Clubheim ist eingebaut

Einbau Erdtank beim msce-Clubheim
Einbau des Gas-Erdtanks beim msce-Clubheim
Update vom 20. 01. 2021 – siehe unten

Während die weiterhin grassierende Corona-Pandemie das allgemeine Vereinsleben des msce praktisch zum Stillstand gebracht hat, ist der Clubvorstand alles andere als untätig. So konnte Mitte Januar nach nur kurzer Planungszeit im msce-Clubheim eine neue Gas-Zentralheizung eingebaut werden.
Die Erneuerung der Heizung war notwendig geworden, weil die bisherige Öl-Zentralheizung ihren Geist aufgegeben hatte. »Die Steuerung ist schon seit mindestens zwei Jahren defekt, wir konnten die benötigten Heizperioden nicht mehr programmieren, sondern mussten bei Bedarf manuell ein- und ausschalten«, erklärt msce-Vorstand Udo Tschugg. »Dann ging auch noch der Brenner kaputt, und für den gab es keine Ersatzteile mehr.« Eine Entscheidung musste getroffen werden.
Einbau Erdtank beim msce-Clubheim
Mit Fachmann: Einbau des Gas-Erdtanks
Nach einer Beratung durch Heizungsbauer Nikolaos Boutakoglou – der sitzt nicht nur in Ensingen, sondern war auch sofort verfügbar – fiel diese Entscheidung zugunsten einer Gasheizung. Die entspricht ohne besondere Maßnahmen den geltenden Umweltschutzvorschriften für ein Gebäude wie das msce-Clubheim. Die hätten zwar auch den erneuten Einbau einer Ölheizung erlaubt, doch wäre das mit erheblichem Aufwand und deutlich höheren Kosten verbunden gewesen.
Ein weiterer Vorteil der Gasheizung: Wo vorher der Öl-Heizkessel installiert war, hängt jetzt nur noch eine vergleichsweise kleine Gastherme an der Wand (ein Foto davon gibt es im entsprechenden Album in der msce-Fotogalerie). Die zuletzt noch vorhandenen Öltanks werden im nächsten Schritt entfernt, wie auch die halbhohe Mauer gegen auslaufendes Öl. »Dadurch entsteht ein Raum, in dem wir beispielsweise eine kleine Schrauberwerkstatt einrichten können«, so Udo Tschugg.
Einbau Erdtank beim msce-Clubheim
Schon nach kurzer Zeit konnte die kleine Baugrube wieder verfüllt werden
Zur Versorgung der Gasheizung hat sich die msce-Vorstandschaft für einen Miet-Gastank entschieden, der hinter dem Sanitärbereich des Clubheims vergraben wurde. Das 1700-Liter-Gefäß kostet im Monat zehn Euro Miete, Wartung und Kundendienst inbegriffen. Dank tatkräftiger Unterstützung durch Clubmitglied Achim Mauch, der mit einen seiner Bagger anrückte, konnte die erforderliche Grube schnell ausgehoben, der Tank darin versenkt und die Grube wieder zugeschüttet werden. Zwei Tage später kam die erste Gaslieferung, und der Vorstand konnte melden: »Jetzt warten wir noch auf die Inbetriebnahme durch den Hersteller, dann läuft die Heizung. Wenn wir sie wir sie auch zur Zeit gar nicht dringend benötigen – leider.«
Update vom 20. 01. 2021: Am Mittwoch wurde die Heizung vom Hersteller in Betrieb genommen und kann jetzt verwendet werden.